Über uns

ÜBER UNS

Wer das Solarprogramm ermöglicht

Der Einsatz erneuerbarer Energien ist ein Gebot der Stunde, sie sind in vielen Ländern des globalen Südens aber auch ein wichtiger Wirtschafts- und Entwicklungsfaktor. 

Wie Solarenergie nachhaltig genutzt werden kann und Menschen langfristig davon profitieren, zeigt das durch die Österreichische Entwicklungszusammenarbeit geförderte Jugend Eine Welt-Programm „Solar Afrika!“. 

Jugend Eine Welt stellt sich vor

 

Unter dem Leitgedanken „Bildung überwindet Armut“ setzt sich die österreichische Hilfsorganisation Jugend Eine Welt seit 1997 weltweit für die Verbesserung der Lebensperspektiven von benachteiligten Kindern und Jugendlichen ein und unterstützt Hilfsprojekte, Schulen, Straßenkinderprogramme und Bildungsprojekte in Asien, Afrika, Lateinamerika, dem Nahen Osten und Osteuropa. Auch in der Katastrophen- und Nothilfe und in der Vermittlung von Freiwilligeneinsätzen im Ausland sowie im Aufbau von Wirtschaftspartnerschaften und im Social Impact Investment engagiert sich Jugend Eine Welt. Mehr Info hier

 

 

Die Österreichische Entwicklungszusammenarbeit (OEZA)

 

Armut reduzieren, Frieden fördern und die Umwelt schützen - dafür setzt sich die Agentur der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit, die Austrian Development Agency (ADA), ein. Um die Lebensbedingungen in sogenannten Entwicklungsländern zu verbessern und einen Beitrag zur Erreichung der Sustainable Development Goals (SDGs) zu leisten, setzt die ADA Projekte und Programme von derzeit 500 Millionen Euro Gesamtvolumen um. Mehr Info hier

 

 

 

Wir bedanken uns an dieser Stelle:

  • Bei den Salesianern Don Boscos, unseren ProjektpartnerInnen, MitarbeiterInnen und LehrerInnen in Äthiopien und Uganda, die sich unermüdlich für benachteiligte Kinder und Jugendliche, für eine gute Ausbildung für alle und für eine nachhaltige Lebensweise einsetzen. Herzlichen Dank für Euer Engagement vor Ort!
  • Bei der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit, ohne deren Unterstützung das Projekt in dieser Form nicht möglich gewesen wäre. Vielen Dank für die gute Kooperation und das uns entgegengebrachte Vertrauen!
  • Bei den Ingenieuren ohne Grenzen Österreich, die das Programmmit Ihrer Expertise und Erfahrung unterstützt und bereichert haben, und mit deren Hilfe hochwertige Lehrmaterialen entstanden sind.
  • Bei allen Kindern und Jugendlichen, Schülerinnen und Schülern, Studierenden und im Solarbereich tätigen UnternehmerInnen – Danke für Euren Einsatz und Eure Motivation, das Solarprogramm zu verwirklichen und die Ideen daraus weiterzutragen!

Kommentare sind geschlossen.